Persönliche Schutzausrüstung

Die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes besteht aus:

Dem Einsatzoverall, der im Beinbereich doppelt genäht ist, um bei Brand und Technischen Einsätzen vor Verletzungen zu schützen
Einer Jacke, um bei Brandeinsätzen zusätzlich den Oberkörper vor Hitze und Glut zu schützen
Spezialhandschuhe zum Schutz der Hände
Ein Helm, um den Kopf vor Hitze und herabfallenden Teilen zu schützen. Der Helm hat ebenfalls ein Visier zum Schutz der Augen und einen Nackenschutz, damit keine Glut in den Kragen der Jacke oder des Overalls fallen kann
Zum Schutz der Füsse tragen wir ordentliche Stiefel, die über eine Stahlkappe zum Schutz der Zehen und eine Spezialsohle verfügen, die spitze Gegenstände wie z.B. herausstehende Nägel abwehren soll. Ausserdem sorgen die Stiefel für einen sicheren Stand.